Deutscher Künstlerbund e.V.

 

 

 

 

 

07.11.2003 bis 20.12.2003
Ausstellung im Projektraum
Bj√łrn Melhus ¬ĽSTILL MEN OUT THERE¬ę
Der Titel STILL MEN OUT THERE ist der neuen Videoinstallation von Bj√łrn Melhus entnommen. Basierend auf 18 Fernsehmonitoren und einer Toncollage aus Klangfetzen amerikanischer Kriegsfilme erzeugt die Installation ein abstraktes Gesamtbild aus Licht.

Die verwendeten Klänge aus Produktionen verschiedener Jahrzehnte greifen neben Momenten des Pathos und Kitsches vor allem Aspekte der Unterhaltung und des Spektakels auf. In Dialogfetzen werden zum einen zentrale Themen wie Männlichkeit, Kameradschaft, Liebe und Tod angesprochen, zum anderen geht es um affirmative Stimmungs- und Unterhaltungsmomente, die vor allem im Zuge des Special-Effect Kinos der 90er Jahre als Strategie des Militainments zunehmend perfektioniert wurden.
Die Gesamtdramaturgie ist dabei zerbrochen und entspricht eher einer fernsehhaften Fragmentierung in jingleartigen Teilausschnitten.

 

Auffallend ist die vollst√§ndige Abwesenheit von Bj√łrn Melhus selbst, die sich auch im Titel wiederspiegelt: STILL MEN OUT THERE bedeutet auch, dass diesmal die M√§nner drau√üen sind. Somit fehlen auch die bisher gewohnten Melhus-M√§nner, wobei das W√∂rtchen STILL darauf hinweist, dass sie vielleicht irgendwann zur√ľckkommen werden ‚Äď tot oder lebendig. STILL MEN OUT THERE verweigert sich dar√ľber hinaus dem einzelnen Bild. Die Installation versucht vielmehr, ein Gesamtbild aus Lichtfeldern zu erzeugen. Das Ergebnis erinnert an mikroskopisch vergr√∂√üerte und im Raum neuformatierte Lichtpixel.

 

Der Film bildet eine Klammer aus Schöpfung, Mutation, Aussendung, Wiedereinholen und Zerstörung des eigenen Abbildes als mediale Projektion.

 

Bj√łrn Melhus ist Preistr√§ger des diesj√§hrigen von der Stiftung Kunstfonds vergebenen HAP Grieshaber Preises der VG Bild-Kunst, der j√§hrlich in H√∂he von 25.000 EUR an eine herausragende K√ľnstlerin bzw. K√ľnstler oder ein besonders f√∂rderungsw√ľrdiges Projekt verliehen wird. Die Stiftung Kunstfonds f√∂rdert bildende K√ľnstlerinnen und K√ľnstler, K√ľnstlergruppen, Kunstvereine und Galerien durch Arbeits- und Projektstipendien und vergibt Druckkostenzusch√ľsse f√ľr Publikationen im Bereich der zeitgen√∂ssischen bildenden Kunst. Sie erh√§lt ihre F√∂rdermittel von den Bundesbeauftragten f√ľr Kultur und Medien √ľber die Kulturstiftung der L√§nder und der VG Bild-Kunst.