Deutscher Künstlerbund e.V.
 

FÖRDERVEREIN
Deutscher Künstlerbund


Im Jahr 1903 sammelte der Kunstmäzen und Förderer Harry Graf Kessler in Weimar namhafte deutsche Künstler wie Max Liebermann, Lovis Corinth und Max Klinger um sich, um der Avantgarde der Bildenden Kunst in Deutschland mit Gründung des Deutschen Künstlerbundes ein Forum zu geben. Nach seiner Auflösung im Jahr 1936 durch die Nationalsozialisten wurde der Deutsche Künstlerbund 1950 durch die Künstler Willi Baumeister, Karl Hofer, Ewald Mataré und Karl Schmidt-Rottluff in Berlin neu begründet. Heute ist der Deutsche Künstlerbund eine der ältesten und renommiertesten Künstlervereinigungen in Europa. Ihm gehören derzeit über 650 namhafte Künstlerinnen und Künstler an, die sich ohne Ausnahme ehrenamtlich engagieren. In seiner landesweiten Zusammensetzung und Bedeutung für den Dialog zwischen Kunst und kulturpolitischer Öffentlichkeit war und ist der Deutsche Künstlerbund einzigartig.

Der guten alten mäzenatischen Tradition um den Deutschen Künstlerbund folgend, hat sich ein eigenständiger Freundeskreis zusammengefunden, der die aktuellen Positionen des Deutschen Künstlerbundes als beispielhaftes Engagement in unserer Gesellschaft sieht. Der Förderverein möchte nicht nur die Tätigkeitsfelder des Deutschen Künstlerbundes unterstützen, sondern er sieht sein Engagement auch als Möglichkeit, die Verdienste der traditionellen Künstlervereinigung weiter in die Gesellschaft zu tragen und mit aller Kraft dafür zu werben.

»Kunst gehört zum menschlichen Leben«

Mit diesen Worten des Bundespräsidenten a. D. Horst Köhler, Ehrenpräsident des Deutschen Künstlerbundes seit 2009 in Nachfolge von Bundespräsident a. D. Walter Scheel, Carlo Schmidt, Bundespräsident a. D. Theodor Heuss, möchten wir Sie herzlich einladen, an dem Diskurs um kulturelle Werte und die Freiheit der Kunst in unserem Lande teilzunehmen.

> Website FÖRDERVEREIN Deutscher Künstlerbund


> Flyer
(download PDF)