28.11.2014 bis 13.02.2015
Ausstellung im Projektraum

Arpad Dobriban »DAS UNSICHTBARE«

Preisträger 2014 des von der Stiftung Kunstfonds vergebenen »HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst«

Vernissage: Donnerstag, 27. November 2014,

19:00 Uhr

 

Begrüßung:

Frank Michael Zeidler, Erster Vorsitzender des Deutschen Künstlerbundes

 

Urban Pappi, Geschäftsführender Vorstand der

VG Bild-Kunst

 

Monika Brandmeier, Sprecherin des Vorstandes der Stiftung Kunstfonds

 

Eröffnung:

Martin Dörmann, MdB, Sprecher Kultur und Medien der SPD-Bundestagsfraktion

 

Laudatio:

Sonja Alhäuser, Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Kunstfonds

 

Vom 28. November 2014 bis 13. Februar 2015 präsentiert der Deutsche Künstlerbund Werke von Arpad Dobriban, Preisträger 2014 des von der Stiftung Kunstfonds vergebenen »HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst«.

 

Dobribans Werk rankt um das »Kochen als älteste überlebenswichtige Kulturtechnik«. Er konzipiert und inszeniert Gastmahle für 40 bis 150 Gäste mit dem Ziel einer gemeinsamen Geschmackserfahrung, weil für ihn der Geschmack der Speisen individuelle wie kollektive Erfahrungen und Stimmungen heraufbeschwört. Diese unverwechselbaren Geschmackserinnerungen hängen von sozialen und geografischen Wurzeln der Rezeptgeber und den jeweiligen Zubereitungspraktiken ab. Während der Menufolgen erläutert Dobriban die Entstehungsgeschichte der einzelnen Speisen, kommentiert die Zutaten und deren kulturhistorische Bedeutung. Das gemeinsame Essen als kommunikatives soziales Event, als partizipatorisches Kunstprojekt, wird so zum Anlass interessierter und kritischer Fragen zu den Produktionsbedingungen unserer Nahrungsmittel und zu unserem Umgang mit diesen lebenswichtigen Ressourcen. Dobribans kommentierte Speisefolgen erlauben einen unmittelbaren sensuellen Zugang zu den essentiellen Grundlagen menschlichen Lebens und öffnen den Blick für kulturhistorische Phänomene.

 

Arpad Dobriban nennt seine Ausstellung im Projektraum des Deutschen Künstlerbundes »DAS UNSICHTBARE«. In einer Installation werden bildnerische Arbeiten gezeigt, die im Zusammenhang mit der Produktion von Lebensmitteln stehen. Eine wesentliche Komponente der Exponate ist der unsichtbare Bereich des Geschmacks. Während der gesamten Ausstellungsdauer kann die Besucherin/der Besucher aber nicht nur sehen, sondern auch schmecken: Allen Objekten sind Kostproben beigegeben.

 

Arpad Dobriban (*1957) studierte u. a. an der Städelschule Frankfurt bei Peter Kubelka und der Kunstakademie Düsseldorf, wo er 1989 Meisterschüler bei Nam June Paik wurde. Er ist der 16. HAP-Grieshaber-Preisträger.

 

Mit der Vergabe des nach dem Maler und Holzschneider HAP Grieshaber benannten Preises ehrt die VG Bild-Kunst einen Künstler, der maßgeblich an der Initiative zum Aufbau der VG Bild-Kunst beteiligt war. Grieshaber hatte sich seit den siebziger Jahren außerordentlich für die Urheberrechte seiner Künstlerkollegen eingesetzt und ebenso vehement für den Ausbau der sozialen Sicherung von Künstlerinnen und Künstlern ausgesprochen.

 

Die Fördergelder des »HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst« stellt das Kulturwerk der VG Bild-Kunst aus den Mitteln zur Verfügung, die es aus den in den Verteilungsplänen vorgesehenen Einbehalten bei der Auszahlung von Urheberrechtsvergütungen der VG Bild-Kunst erhält.

 

VG Bild-Kunst und Stiftung Kunstfonds
in Kooperation mit dem Deutschen Künstlerbund

 

Öffnungszeiten:

Dienstag – Freitag 14:00 h – 18:00 h

und nach Vereinbarung