Deutscher Künstlerbund e.V.
08.09.2007 bis 15.09.2007
Ausstellung & Symposium im Projektraum
Dreams of Art Spaces Collected
Ein k├╝nstlerisches Rechercheprojekt der Internationalen Gesellschaft der bildenden K├╝nste (IGBK) in Kooperation mit dem Deutschen K├╝nstlerbund realisiert von Dorothee Albrecht, Alf L├Âhr, Andreas Schmid, Li Xiaoshan, Teng Yuning, LaoZhu und Moira Zoitl.

K├╝nstler und Kuratoren aus China, Europa und Australien beschreiben in dem Projekt, wie die R├Ąume aussehen sollen, in denen sie ihre k├╝nstlerischen Arbeiten pr├Ąsentieren.

 

Folgende Fragestellungen stehen dabei im Zentrum: Welche Anforderungen sollten zeitgem├Ą├če Pr├Ąsentationskonzepte erf├╝llen? Welche Rolle spielen dabei nationale Besonderheiten und kulturelle Traditionen? Wie werden die vorhandenen Ausstellungsorte, Produktionsst├Ątten und kuratorischen Ans├Ątze eingesch├Ątzt, die in den drei Regionen angedacht oder bereits umgesetzt sind? Welche positiven, welche negativen Beispiele lassen sich hinsichtlich der Frage nach ad├Ąquaten Pr├Ąsentationsformen herausarbeiten?

 

Das Projekt stellt vorhandenen Orte vor und sammelt Vorschl├Ąge und Ideen f├╝r neue und alternative Konzepte. In China entstehen derzeit etwa 200 neue staatliche Ausstellungsh├Ąuser. Alternativ zum dortigen Kunstboom gibt es immer mehr privat initiierte Projekte und ┬╗Art Spaces┬ź. Im Rahmen des IGBK-Vorhabens werden Initiativen aus Peking, Kanton und Nanjing vorgestellt. In Europa bespielen zunehmend gro├če Privatsammler staatlich finanzierte Museen und haben damit einen nicht unumstrittenen Wandel eingel├Ąutet. Auf der anderen Seite verdeutlichen die Recherchen in der T├╝rkei, ├ľsterreich, Slowenien, Gro├čbritannien, Litauen, Rumanien und Deutschland eine vielf├Ąltige Off-Space-Szene. Australien Ausstellungslandschaft ist dabei, aus angels├Ąchsischen Traditionen und im Austausch mit asiatischen L├Ąndern ein eigenes Profil zu entwickeln.

 

Der Fokus des Vorhabens richtet sich sowohl auf die Vorstellungen einzelner K├╝nstler als auch auf Projektr├Ąume, Produzentengalerien und ┬╗Art Spaces┬ź, die oft Produktions- und Pr├Ąsentationsorte zugleich sind. Eine Sammlung von bislang etwa 50 Videos sowie Texten und Katalogen wurde im Projektraum gezeigt und anschlie├čend auf einem Workshop diskutiert.