Deutscher Künstlerbund e.V.


© Foto: Jansch, Berlin 2017

© Foto: Jansch, Berlin 2017


© Foto: Jansch, Berlin 2017


© Foto: Jansch, Berlin 2017
06.09.2017 bis 27.10.2017
Ausstellung im Projektraum
Özlem Günyol & Mustafa Kunt | Beyond the Horizon
Preistrager 2017 des von der Stiftung Kunstfonds vergebenen »HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst«
Im Herbst 2017 prasentiert der Deutsche Künstlerbund Werke von Özlem Günyol & Mustafa Kunt, Preistrager 2017 des von der Stiftung Kunstfonds vergebenen »HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst«. Günyol & Kunt untersuchen mit kritischer Distanz die Bedeutung von Sprache, von Symbolen und medialen Außerungen vor unterschiedlichen kulturellen Hintergründen. Sie fragen nach Identitaten, interessieren sich für Chiffren, die Macht und Autoritaten reprasentieren, und berühren aktuelle gesellschaftspolitische Themen. Mittels gangiger Zeichen und Codes decken sie unsere Wahrnehmungsschemata auf und entlarven diese mitunter als fragwürdig.

Ihre Ausdrucksformen – Print, Video, Skulptur/Installation – sind dabei immer einer künstlerisch-asthetischen Form verpflichtet. Im Projektraum des Deutschen Künstlerbundes sind neue wie auch altere Arbeiten zu sehen. Formal und medial außerst vielseitig, setzen sich diese mit Symbolen staatlicher Herrschaft und nationaler Reprasentanz auseinander oder greifen Themen wie Migration und Flucht, Recht und Gerechtigkeit auf. So stellt eines der Werke die zentrale Bedeutung einer Verfassung als Rechtsgrundlage eines Staates heraus, indem ein einzelnes Wort aus dem türkischen Verfassungstext, das zugleich titelgebende »Hak / Right« fokussiert wird, der übrige Text aber in Unlesbarkeit zu entschwinden droht. Im Sommer 2017 entstand die großformatige Zeichnung »Toward the Horizon«. Gleich den anderen Arbeiten von Günyol & Kunt demonstriert auch sie die austarierte Ambivalenz von künstlerischer Form und politischem Inhalt: ein feines Gespinst aus unzahligen Linien, eine jede von ihnen 60 cm messend, orientiert an der ungefahren Schrittlange eines Menschen. Addiert entsprechen sie der kürzesten Distanz zwischen Tunesien und Italien, einer der Flüchtlingsrouten über das Mittelmeer. Mit dem gleichen Thema beschaftigt sich die Serie »That which remains...« (2017). Die Aquarelle, die mit Meerwasser aus dem Agaischen Meer gezeichnet wurden, greifen einzelne Worte aus der UN-Menschenrechtscharta wie z. B. Meinung, Existenz, Gedanke, Leben, Freiheit, Sicherheit oder Schutz heraus. Die Produktion der beiden Arbeiten wurde von der Hessischen Kulturstiftung unterstützt.

Özlem Günyol (*1977) und Mustafa Kunt (*1978) studierten an der Hacettepe Universitesi in Ankara und beendeten ihr Studium an der Stadelschule Frankfurt. Günyol bei Ayse Erkmen und Kunt bei Wolfgang Tillmans und Willem de Rooij. Sie sind die 19. HAP-Grieshaber-Preistrager.

Mit der Vergabe des nach dem Maler und Holzschneider HAP Grieshaber benannten Preises ehrt die VG Bild-Kunst einen Künstler, der maßgeblich an der Initiative zum Aufbau der VG Bild-Kunst beteiligt war. Grieshaber hatte sich seit den siebziger Jahren außerordentlich für die Urheberrechte seiner Künstlerkollegen eingesetzt und ebenso vehement für den Ausbau der sozialen Sicherung von Künstlerinnen und Künstlern ausgesprochen.

Die Fördergelder des HAP-Grieshaber-Preises stellt die Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst zur Verfügung. Sie stammen aus den Einnahmen für Rechte der Künstler, die in der VG Bild-Kunst in der Berufsgruppe I (Kunst) zusammengeschlossen sind. Das Preisgeld ist eine Anerkennung von Künstlern für Künstler.


VG Bild-Kunst und Stiftung Kunstfonds
in Kooperation mit dem Deutschen Künstlerbund


Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag 14:00 h – 18:00 h
und nach Vereinbarung