Deutscher Künstlerbund e.V.

Foto: © Kathrin Rabenort, VG Bild-Kunst, Bonn, 2018

 Foto: © Kathrin Rabenort, VG Bild-Kunst, Bonn, 2018

 

Foto: © Kathrin Rabenort, VG Bild-Kunst, Bonn, 2018

Foto: © Kathrin Rabenort, VG Bild-Kunst, Bonn, 2018

16.03.2018  
Veranstaltung
»Salon DKB«
For no reason at all | Erkundigungen zur Skulptur
Vortrage und Diskussion über Freiheit, Unsicherheit und Uneindeutiges im Kunstprozess
Freitag, 16. Marz 2018, 18 Uhr im Atelier Tina Haase, Köln

 

 

Warum scheint es zunehmend schwieriger zu werden, nonverbale Kommunikation durch direkte Wahrnehmung auszuhalten? Übernimmt die Lektüre von Metatexten das Sehen? Ersetzt der Begleittext die visuelle Form? Gibt es einen generellen Vertrauensverlust in das Sehen und die sinnliche Wahrnehmung? Welche Rolle spielen die Künstler in dieser Entwicklung? Welche Rolle haben die sich verandernden Produktionsbedingungen (zu wenige Ateliers, mehr digitale Raume)? Wie kann die Akzeptanz offener Wahrnehmung in das Zentrum gesellschaftlicher Kommunikation gestellt werden?

 

Kurzvortrage: Katharina Jahnke | Christiane Rasch | Klaus Schmitt

Diskussion

Gesprachsleitung: Jochen Heufelder

 

Der »Salon DKB« ist in lockerer Folge an verschiedenen Orten zu Gast. In diesem Jahr dankt der Deutsche Künstlerbund Tina Haase sowie Karin Hochstatter, Kathrin Rabenort und Annebarbe Kau.

 

Der »Salon DKB« will eine lokal und regional vernetzte Gesprachsebene für den ungezwungenen Dialog zwischen Mitgliedern des Deutschen Künstlerbundes, den jeweiligen lokalen Kunstszenen sowie Vertreter*innen aus Kulturpolitik, -verwaltung und Kunst-Institutionen anbieten, insbesondere auch, um die Perspektiven der Kunstschaffenden in die politische Meinungsbildung einzubringen.