Deutscher Künstlerbund e.V.
1990
Kunstreport Sommer '90
Kunstreport Sommer '90, Berlin 1990
Preis: 5 €
> Bestellen

> Symposium

 

 

Umschlag:

Skulptur von Bernd Heiliger

 

Inhalt:

Günter Drebusch: Den Künstlerbund aktivieren, S. 3 f.

 

Otto Dressler: Historisch bedingte Perspektive, S. 4

 

Otto Herbert Hajek: Erst die gesellschaftliche Klarung, S. 5

 

Bernhard Heiliger: Chance für den Neubeginn, S. 6

 

Klaus Honnef: Gesamtdeutscher Künstlerbund, S. 6

 

Jo Jastram: Mehr voneinander wissen, S. 7

 

Wilhelm Loth: Kunst in Freiheit, S. 7-9

 

Siegfried Salzmann: Zu einer internationalen Öffnung, S. 9

 

Walter Scheel: Für eine Erweiterung in die DDR, S. 9

 

Martin Schmid: Getrennte Ausstellungen, S. 10

 

Bernard Schultze: Für eine Qualitats-Auswahl, S. 10

 

Verena Vernunft: Der Deutsche Künstlerbund in Berlin 1990, S. 11

 

Verena Vernunft: Begrüßung zum Kolloquium, S. 15

 

Anke Martiny: Begrüßung zum Kolloquium, S. 16

 

Eugen Gomringer: Einleitung zum Kolloquium, S. 17

 

Hermann Glaser: Fluchtpunkt 2000 – Das Behagen in der Kultur, S. 18-30

 

Eugen Gomringer: Vorrede zum zweiten Tag, S. 31

 

Dieter Ronte: Einfach gute Malerei? S. 32-37

 

Robert Kudielka: Probleme der Plastik, S. 38-44

 

Thomas Virnich: Bilder werden Formen, S. 45-47

 

Wolfgang Ramsbott: Das Ende der Produktion, S. 48-55

 

Klaus Ebbeke: Westkunst? – Zur Musik in der Bundesrepublik Deutschland, S. 56-62

 

Thomas Becker: Materialien zur Genealogie eines Interesses, über synasthetische Beziehung von Malerei und Musik, S. 63-67

 

Richard Merz: Aufbruch ins Grenzenlose. Zur Tanzkunst nach 1945, S. 68-72

 

Klaus Völker: Vom Stadttheater zum Regietheater. Anmerkungen zur Entwicklung des deutschsprachigen Theaters, S. 73-79

 

Karl Riha: Momente der Innovation in der deutschen Lyrik seit 1945, S. 80-84

 

Friederike Mayröcker: Dekomposition, S. 85-91

 

Margit Weinberg-Staber (Moderation): Podiumsdiskussion, S. 92-108

 

Harald Metzkes: Colloquium Deutscher Künstlerbund. Von nicht-bundesdeutschem Künstler betrachtet, S. 109-110